StadionseiteHome Werbung  Rangliste Deutsche Stadien Vorwort   Kontakt  Register                   

 

                                               

 Estadio Nou Camp - Neubau

Der FC Barcelona hat seine Pläne für den Umbau des Camp Nou präsentiert. Bis ins Jahr 2012 soll das Stadion offiziell 106.000 Zuschauern Platz bieten. Es wird in vielen Quellen aber auch die Zahl 115.000 Zuschauer genannt.Etwas Besonderes wird die neue Fassade.                      

     



Das vom Architekten Sir Norman Foster entworfene Design stützt sich hauptsächlich auf Karbon und Glas und soll neben den  Vereinsfarben Blau-Rot auch die der katalanischen Flagge, nämlich gelb und rot, enthalten. Schließlich ist der  FC Barcelona mehr  katalanischer, denn spanischer Club

     

.

                


                

 


       
 

Camp Nou – dieser Name lässt die Herzen der Fans und Fußballer höher schlagen. Die legendäre Spielstätte des FC Barcelona ist das größte Stadion Europas und hat in seiner Geschichte schon viele glanzvolle Spiele erlebt, unter anderem dramatische Champions League-Finale von 1999, als Manchester United innerhalb von zwei Minuten in der Nachspielzeit noch zwei Tore schoss und mit 2:1 gegen Bayern München gewann. Auch bei der Fußball-Weltmeisterschaft 1982 in Spanien war es als Spielort dabei. Für das Turnier wurde extra noch ein zusätzlicher Zuschauerrang gebaut, der das Fassungsvermögen auf 120.000 Zuschauer steigen ließ. Doch im Lauf der Jahre ließen neue Sicherheitsbestimmungen der UEFA die Zuschauerkapazität wieder auf die ursprüngliche Zahl von knapp 90.000 sinken, 1994 wurden gar die unteren Ränge ausgebaut.

Star-Architekt entwarf neues Camp Nou

Doch auch dieses Stadion musste irgendwann in die Jahre kommen – daher wird das „neue Feld" nun umfangreich saniert und den heutigen Anforderungen und Standards angepasst, dem Stadion ein neues Aussehen verpasst, ohne dass es etwas von seiner Atmosphäre verliert. In seiner Geschichte ist das Camp Nou bereits zwei Mal saniert worden, jetzt wird aber kein geringerer als der britische Star-Architekt Sir Norman Foster das Stadion in ein neues Gewand tauchen. Für 250 Millionen Euro wird die riesige Schüssel aber nicht nur modernisiert, sondern noch einmal um mehrere Tausend Plätze erweitert. Finanziert werden soll der Umbau mit Verkauf von Sportplätzen, die Teil des rund um das Stadion liegenden Sportparks sind.

Derzeit passen 98.600 der heißblütigen Barça-Fans in das Stadion – nach den Baumaßnahmen werden es 115.000 sein. Rein theoretisch könnte also die Bevölkerung einer deutschen Großstadt dort Platz nehmen, denn ab 100.000 Einwohnern handelt es sich in Deutschland um eine solche. Mit den umfassenden Umbauarbeiten soll noch in der ersten Jahreshälfte 2009 begonnen werden, rechtzeitig zur Spielzeit 2012/13 wird das Camp Nou nach den derzeitigen Planungen dann in neuem Glanz erstrahlen.

Das bislang größtenteils unüberdachte Stadion wird zum ersten Mal in seiner Geschichte komplett überdacht. Moderne Werkstoffe wie Glas und Karbon werden die neue Ummantelung des Camp Nou bilden, hinter der die bisherige, etwas nüchterne Stahlskelettkonstruktion verschwindet. Auf den Animationen erinnert der neue Look der 1957 eröffneten Spielstätte etwas an die Münchner Allianz Arena. Auf den zweiten Blick sieht man jedoch sofort den Unterschied: nicht einfarbig wird die neue Außenhaut daher kommen, sondern blau, gelb und rot – den Vereinsfarben des FC Barcelona und der katalanischen Tradition des aktuellen spanischen Titelträgers entsprechend.

Ziel: Deutlich mehr Komfort für die Fans

Im Erdgeschoss der großen Spielstätte werden neue Aufzüge eingebaut, die die Besucher auf die höchste Ebene des Stadions transportieren, wo diese die Möglichkeit zu einem Rundgang haben und einen Blick hinunter auf das Spielfeld werfen können. Für die Besucher von Heimspielen der Katalanen wird zudem ein neues Zugangssystem installiert, die Eingänge zudem logisch rund um das Stadion verteilt und klar und deutlich ausgewiesen. Für die Medienvertreter werden ebenfalls neue, moderne Räumlichkeiten entstehen, die auch baulich klar von den öffentlich zugänglichen Teilen des Camp Nou abgetrennt werden. Außerdem wird die Spielstätte an die Bedürfnisse von körperlich Behinderten angepasst.

Natürlich wird auch für die ganz besonderen Gäste des Vereins etwas getan: auf beiden Seiten des Stadions entstehen neben den bereits vorhanden VIP-Bereichen neue, weiträumige Aufenthaltsmöglichkeiten. Mit diesen Maßnahmen will der Verein den Komfort in im Stadion erhöhen und so die Einnahmen aus dessen Betrieb in den kommenden Jahren steigern. Durch den Umbau steigt das Camp Nou zum drittgrößten Fußballstadion der Welt auf und wird dann erst recht ein Höhepunkt der spanischen und internationalen Stadionlandschaft sein.

Sven Heimes

Stadionwelt Nr. 21 – Juli/August 2009

 
 
     

 

 
 
 
Genaueres ist unter
                                  http://www.e-architect.co.uk/barcelona/camp_nou_stadium.htm

zu finden